Samstag, 22. November 2014

Sonntagsfreude: Wohlstand

Wir leben im Wohlstand. Wir fahren große, neue, schnelle Autos. Wir kaufen für unsere Kinder keine SecondHandSachen mehr. Wir arbeiten hobbymäßig an Nähmaschinen, die mehr Wert sind als mancher Kleinwagen. Wir füllen unsere Stoffschränke regelmäßig auf, obwohl sie übervoll sind. Wir bestücken die Kleiderschränke unserer Kinder voller, als sie es sein müssten. Wir kaufen und wir kaufen und wir kaufen. 

Es geht uns einfach zu gut - zumindest ist das ein Eindruck, der sich diese Woche in meinen Gedanken ziemlich breit gemacht hat. Ich habe bewusst von Wir geschrieben, denn ich nehme mich in diesem Konsumverhalten nicht raus. Ich möchte immer wieder mehr den Blick auf das Wesentliche richten, ich möchte nicht des Kaufenswegen etwas kaufen, sondern mich auf das Beschränken, was nötig ist. Das gelingt mir mal mehr, mal weniger und manchmal freue ich micht über das, was ich nicht gekauft habe. Ich möchte mehr mit dem Leben, was ich schon habe, was schon da ist - bei den vielen Bildern jeden Tag auf Instagram und Facebook ist das wirklich schwierig, aber dennoch nicht unmöglich.

Heute habe ich wieder bewusst wahrgenommen, wie gut wir es doch haben, wir müssen nicht an Hunger leidern, wir können uns unser Leben mit vielfältigen Speisen und Lebensmitteln verfeinern - es geht uns gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen